Rhein-Main Oldstars vs. Herzo Rhinos

02.10.2021
Marburg, Georg-Gassmann-Stadion
Rhein-Main Oldstars vs. Herzo Rhinos
Endstand 23:24

Text: Holger Weishaupt (Pressesprecher Rhein-Main Oldstars)
Alle Infos zu den Rhein-Main Oldstars gibt es auf deren Homepage:
https://oldstars.info/
Fotos: Dagmar und Ilja Peer Tripp

Beim Benefizspiel für die Kindernotaufnahme mussten sich die Oldstars gegen die Herzo Rhinos vor 470 Zuschauern denkbar knapp mit 23:24 geschlagen geben.

Vor dem Spiel wurden verdiente Oldstars geehrt, die seit den Anfängen dabei sind:
Gerald Menslic, der immer eine weite Anreise aus Wien für dieses Spiel auf sich nimmt, Volker Roos, der seit 2012 bei allen Spielen dabei war, Michael Reucker, der im letzten Spiel 2020 mit sechzig Jahren der älteste Spieler und bereits beim ersten American Football-Team in Deutschland, den Frankfurt Löwen, dabei war und Dietmar Straub, der mit seiner Firma GSZ Kaiserslautern Hauptsponsor ist und die Old Stars Trikots und den Einlaufhelm spendete.

Die Marburger Stadträtin und Sportdezernentin Kirsten Dinnebier versprach zur Freude der Veranstalter, das auch 2022 ein Benefizspiel der Rhein-Main Oldstars wieder in Marburg ausgetragen werden kann. Zusammen mit Frau Franke von der Kindernotaufnahme nahm sie dann auch den Coin Toss vor.

Davor gab es noch eine rührende Szene an der Seitenlinie, als der Offense Line-Spieler Tobias Biehl seiner Birgit einen Heiratsantrag machte und diese „Ja“ sagte. Ring und passendes Trikot waren vorbereitet und die Zuschauer feierten den ersten Höhepunkt dieses Spieltages.

Auf dem Feld kamen die Oldstars gegen die starken Gäste, die sich noch mitten in der Saison der Bavarian Bowl Series befinden, im ersten Quarter überhaupt nicht aus der eigenen Redzone heraus. Dabei wechselten sich Patrick Trumpfheller, Chris Seegert und Richard Nelson auf der Quarterback-Position ab.

Besser kam die Defense ins Spiel, in welcher Stefan Conrad, Ron Hairston, Lars Lich und Yames C. Yock herausragten – alle standen früher auch für die Marburg Mercenaries auf dem Feld.
So kamen die Rhinos im ersten Quarter auch nur zu einem Touchdown durch einen Pass von Andreas Neumüller auf Lucas Roth. Dieser sorgte auch für den Extrapunkt zum 0:7.
Den nächsten Touchdown erlief Neumüller selbst – und es stand 0:14 (PAT Roth).

An der Seitenlinie sorgten die verschiedenen Cheerleadergruppen und die fünf Vertreter der German Mascots für tolle Stimmung und die Zuschauer gingen begeistert mit.

Jetzt lief es auch in der Oldstars-Offense besser und die Runningbacks Kelly Perrier und Davis Matz brachten ihr Team mit wuchtigen Läufen Richtung Endzone.
Den Rest erledigte Seegert und lief als Quarterback zum ersten Touchdown und neuen Spielstand: 6:14. Statt den Extrapunkt zu kicken entschieden sich die Coaches für die Two Point Conversion, die aber nicht erfolgreich war.
Seegert, welcher sonst als harter Linebacker bekannt ist, schaffte in diesem Drive das Novum, als Quarterback bei einem Laufspielzug eine 15yards-Strafe für einen „Late Hit“ zu bekommen. Eine ähnliche Strafe bekam später noch Patrick Staudt, der sonst als Schiedsrichter selbst solche Vergehen ahndet.

Bei einem langen Pass von Neumüller hatte die Oldstars-Defense einmal nicht aufgepasst, und Kevin Kraft konnte den Ball ungehindert fangen und in die Endzone tragen, Roth vewandelte den PAT zum 6:21.
In der Folge war Peter Müller mit einem Fieldgoal erfolgreich und sorgte für den 9:21-Halbzeitstand.

In der Pause wurden verschiedenen Helme versteigert, welche Lich und Junior Stevens zur Verfügung gestellt hatten, sowie Bälle und weitere Souvenirs. Dabei erzielten die beiden Helme mit den Unterschriften der Ex NFL Spieler Kasim Edebali und Moritz Böhringer 450,- Euro. Insgesamt kamen so bei der Versteigerung über 1.000,- Euro für den guten Zweck zusammen.

In der zweiten Hälfte kamen die Oldstars motiviert aus der Pause und wurden mit zwei Touchdowns in kurzer Folge belohnt, beide durch Kelly Perrier. Dabei gelang Perrier das Kunststück, mit einem unglaublichen 76yards-Touchdownlauf die gesamte Defense der Rhinos alt aussehen zu lassen und so den verdienten Ausgleich zu erzielen: 21:21.
Jetzt klappten auch die Zusatzpunkte, Matz lief in die Endzone und die Old-Stars gingen erstmals mit 23:21 in Führung.

Doch wie bereits bei den Heimspielen der Mercenaries in der vergangenen GFL-Saison konnten die Gastgeber die Führung nicht halten.
In buchstäblich letzter Minute rissen die Rhinos das Ruder noch einmal herum und sicherten sich per Fieldgoal durch Roth den Sieg.

Die Zuschauer im Stadion und die über 1.000 Viewer des Livestreams haben ein packendes und spannendes Spiel gesehen und können sich bereits auf das nächste Jahr freuen.